Erläuterungen zum Zwischenbericht

 

Terminplan

 

Die Zwischenberichte sind für alle laufenden Projekte bis 31. Mai vollständig in dem Karteireiter X. Zwischenbericht des jeweiligen Projektes einzutragen und mit dem Button "Zwischenbericht freigeben" an das BM:WFW weiterzuleiten.

 

Zwischenberichtsstruktur

 

1. Projektüberblick

  • Projektbezeichnung: Verwenden Sie bitte grundsätzlich die Bezeichnung aus der Ausschreibung bzw. im Falle einer Änderung geben  Sie auch die alte Bezeichnung in Klammer an und erläutern Sie, warum die Bezeichnung geändert wird.
  • Projektleiter/in: Tragen Sie Titel, Vor- und Nachname, Organisationseinheit, Telefonnummer und E-Mail-Adresse ein.

 


2. Ziele
Der Zwischenbericht versteht sich als Tätigkeitsbericht für laufende Projekte und als Ergebnisbericht im Falle eines Endberichtes. Beschreiben Sie in wenigen Punkten/ Sätzen die Projektziele (Ausgangsbasis ist die Projektgenehmigung des BMWFW vom Dez. 2016). Ab dem 2. Zwischenbericht wird zusätzlich darzulegen sein, ob die Projektziele erreicht werden, noch aktuell bzw. realistisch sind (Achtung: eine Änderung der Ziele erfordert die Genehmigung durch das BMWFW). Außerdem werden künftig die Ziele mit den erreichten Ergebnissen zu vergleichen sein.

 

3.1, 3.2 Arbeitspakete und Meilensteine
Teilen Sie Ihr Projekt in Arbeitspakete und legen Sie Meilensteine fest, um eine Monitoring des Projektfortschritts zu ermöglichen. Beschreiben Sie Abweichungen von Basisterminplan bitte in den Textfeldern unter den Tabellen. Falls es keine Abweichungen gibt, sollten die Spalten Basisterminplan und Aktueller Terminplan ident sein.

  • Basisterminplan: Terminplan bei Projektbeginn (Ausgangsbasis Projektgenehmigung des BMWFW vom Dez. 2016).
  • Aktueller Terminplan: Terminplan zum Zeitpunkt der Berichtslegung

                

3.3    Beschreibung der im Berichtszeitraum (= vom Projektbeginn bis 31.5.2017) durchgeführten Arbeiten

  • Beschreiben Sie kurz die im Berichtszeitraum durchgeführten Arbeiten, soweit möglich strukturiert nach den Arbeitspaketen.
  • Berichten Sie über bis zum Berichtszeitpunkt aufgetretene wesentliche „Highlights“ oder Probleme.

Bei den Berichten ab 2018: Konnten die Arbeitspakete/Meilensteine plangemäß umgesetzt werden? Gab es wesentliche Abweichungen?
                                                                                                                                                                   

3.4 Änderungen im weiteren Projektverlauf
Gibt es Veränderungen? Welche Auswirkungen haben diese? Wie muss die Planung adaptiert werden?


4. Projektteam und Kooperation

  • Gibt es wesentliche Änderungen im Projektteam? Sind neue Kooperationspartner/innen dazugekommen oder allenfalls welche ausgeschieden?
  • Bestehen Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Kooperationspartner/innen und  welche Maßnahmen werden ggf. gesetzt?
  • Wurden Maßnahmen zur Information und Öffentlichkeitsarbeit gesetzt? Wenn ja, welche?


5. Projektkosten und Finanzierung

  • Als „Projektkosten insgesamt“ sind die Kosten des Gesamtprojekts zu verstehen, also die Summe aus den genehmigten BMWFW-Mitteln, den Mitteln der Universität und sämtlicher anderer Projektpartner/innen  für die gesamte Dauer des Projektes.
  • Mit „Planung bei Projektbeginn“ ist der Stand nach der Genehmigung des Projekts durch das BMWFW gemeint.
  • Aufgliederung der Projektkosten: bei diesem Punkt sollen die nach dzt. Stand geschätzten Kosten des Gesamtprojekts den Projektbeteiligten  zugeordnet werden. Damit soll dokumentiert werden, ob die Kooperationspartner/innen  ihren im Rahmen der Ausschreibung übernommenen Verpflichtungen nachkommen (LOC) oder es allenfalls Änderungen/ Verschiebungen zwischen den Einrichtungen gibt. Diese wären im Punkt 4. „Projektteam und Kooperation“ auch verbal zu erläutern.
  • Universitäten und sonstige Beteiligte bitte eindeutig bezeichnen

Für die Berichte ab 2018 (ab dem 2. Zwischenbericht)

  • Verwendung der BMWFW Mittel – Bereich Wissenschaft: hier sind die seit Projektbeginn vom BMWFW – Bereich Wissenschaft der federführenden Universität für das Projekt bisher zur Verfügung gestellten Mittel anzugeben und die bisher davon verbrauchten Mittel nach Personal-, F&E-Infrastruktur und Sach-/Sonstige Kosten aufzugliedern.
  • Datenstand: idealerweise sollte dieser möglichst nahe an den Stichtag des Zwischenberichtes (31.05.20XX) heranreichen.
  • BMWFW-Forschungsinfrastruktur-Datenbank: Tragen Sie in das vorgesehene Feld bitte die ID-Nummer/n der Forschungsinfrastruktur/en aus der BMWFW-Forschungsinfrastruktur-Datenbank (https://forschungsinfrastruktur.bmwfw.gv.at/de) ein. Falls Ihr HRSM-Projekt keine Anschaffungswerte für Forschungsinfrastruktur/en vorsieht, dann geben Sie bitte die Angabe „keine“ an. Sollte die Anschaffung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, so können Sie die Angabe „in Umsetzung“ eintragen. Wenn bereits eine Anschaffung getätigt wurde, aber noch keine ID in der BMWFW-Forschungsinfrastruktur-Datenbank besteht, dann kontaktieren Sie bitte die Ansprechperson zur Datenbank an Ihrer Institution.

 

Nur im Endbericht: 6. Projektergebnisse und Auswirkungen auf Forschung/EEK

  • Beschreibung der wesentlichen Projektergebnisse und deren Auswirkungen unter Bezugnahme auf die Projektziele und Ausschreibungskriterien.
  • Welche Ergebnisse können/sollen in welcher Form auch für andere Universitäten zugänglich/nutzbar gemacht werden?
  • Wie kann eine sinnvolle Nachhaltigkeit der Kooperation sichergestellt werden? Welche weiterführenden Aktivitäten werden empfohlen?
  • Auflistung der aus dem Projekt resultierenden Publikationen.
  • Beschreibung der Verwertungsmöglichkeiten und diesbezüglicher Aktivitäten.

Mit dem Endbericht ist auch kurze Zusammenfassung der Projektergebnisse für eine mögliche Veröffentlichung (1/2 Seite), sowie eine Projektabrechnung zu übersenden. Ein entsprechendes Formular wird vom BMWFW zeitgerecht zur Verfügung gestellt werden.